Sie sind hier: Home » Aktuelle Meldungen » Meldung
Meldung Nr: RUS-CERT-923

[MS/SQL Server,MSDE] Schwachstellen im Microsoft SQL-Server sowie der MSDE
(2002-08-18 18:17:06.00483+00) Druckversion

Quelle: http://cert.uni-stuttgart.de/archive/ms/2002/08/msg00003.html

Die Microsoft SQL Server 7.0/2000 sowie die Microsoft Desktop Engine (MSDE) 1.0/2000 weisen mehrere Schwachstellen auf. Microsoft stellt nun einen Sammelpatch zur Verfügung.

Betroffene Systeme

  • Microsoft SQL Server 7.0
  • Microsoft Desktop Engine (MSDE) 1.0
  • Microsoft SQL Server 2000
  • Microsoft Desktop Engine (MSDE) 2000

Einfallstor

  • Authentifizierung am SQL-Server und Ausführung einer der genannten extended stored Procedures
  • Direkte SQL-Anfrage über eine Netzwerkverbindung oder Parameterübergabe bei anwendungsspezifischen Aufrufen dieser Prozeduren (z.B. durch ein Webfrontend)

Auswirkung
Ausführung beliebigen Programmcodes mit den Privilegien des SQL-Servers, standardmäßig sind dies Domänenbenutzer-Privilegien.

Typ der Verwundbarkeit
Fehlerhafte Zugriffsrechte auf einige extended stored Procedures

Gefahrenpotential
hoch bis sehr hoch
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Beschreibung
Die Zugriffsrechte einiger extended stored Procedures erlauben am System authentifizierten Benutzern, bzw. Angreifern die dem SQL-Agent Anweisungen übergeben können, Programmcode im Sicherheitskontext des SQL-Servers auszuführen. Betroffen sind von dieser Schwachstelle zumindest folgende Prozeduren:

  • xp_execresultset
  • xp_printstatements
  • xp_displayparamstmt
Dem SQL-Agent kann zumindest über folgende stored Procedures von Angreifern Anweisungen übergeben, und somit indirekt beliebiger Programmcode ausgeführt werden:
  • sp_add_job
  • sp_add_jobstep
  • sp_add_jobserver
  • sp_start_job

Workaround
Setzen Sie restriktive Zugriffsrechte auf die genannten Prozeduren, damit unautorisierte Benutzer keinen Zugriff besitzen.

Gegenmaßnahmen
Microsoft stellt einen Sammelpatch zur Behebung einiger Schwachstellen in SQL Server 7.0 SP4 und SQL Server 2000 SP2 bereit. Dieser Sammelpatch behebt die bislang veröffentlichten Schwachstellen mit Ausnahme von MDAC- und OLAP-Komponenten sowie des Killpwd-Werkzeuges.

Dieser Sammelpatch beinhaltet nachfolgende Sicherheitsupdates nicht:

Vulnerability ID

Weitere Information zu diesem Thema

(tf)

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/

Vorherige Meldung Weitere Meldungen... Nächste Meldung

Bitte lesen Sie auch die Grundsätze, nach denen das RUS-CERT Tickermeldungen veröffentlicht. Der regelmäßige Bezug von Tickermeldungen über E-Mail und RSS-Feed ist ebenfalls möglich.