Stabsstelle DV-Sicherheit der
Universität Stuttgart (RUS-CERT)
https://cert.uni-stuttgart.de
logo
Meldung Nr: RUS-CERT-318

[Linux/Kernel] Linux 2.2.19 schließt diverse Sicherheitslöcher
(2001-04-07 12:23:13+00)

Quelle: http://www.linux.org.uk/VERSION/relnotes.2219.html

Der neue Kernel in der 2.2.x-Serie behebt diverse Sicherheitsprobleme. Es handelt sich dabei nicht nur um die bereits bekannten Löcher in früheren Versionen.

Betroffene Systeme

Einige Probleme betreffen auch die 2.4.x-Serie; es empfiehlt sich Version 2.4.3 zu verwenden.

Beschreibung
In den folgenden Komponenten von älteren Kernel-Versionen sind Schwachstellen enthalten, die es nichtprivilegierten Prozessen möglicherweise ermöglichen, unberechtigterweise Hauptspeicherinhalte zu manipulieren:

Folgende (lokalen) DoS-Probleme wurden in 2.2.19 behoben: Außerdem wurde die race condition in ptrace() behoben.

Gefahrenpotential
hoch (es kursieren bereits local root exploits für einige der Schwachstellen.)
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Gegenmaßnahmen

Bitte beachten Sie, daß manche der Hersteller-Patches, die einige Probleme in 2.2.18 korrigierten, mitunter selbst die angegebenen Schwachstellen nicht zu schließen scheinen.

(fw)

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/


https://cert.uni-stuttgart.de/ticker/article.php?mid=318