Stabsstelle DV-Sicherheit der
Universität Stuttgart (RUS-CERT)
https://cert.uni-stuttgart.de
logo
Meldung Nr: RUS-CERT-1338

[Generic/ProFTPd] zwei Schwachstellen in ProFTP 1.3.0a
(2006-12-04 17:05:26.201947+00)

Quelle: http://www.debian.org/security/2006/dsa-1222

Eine Pufferüberlaufschwachstelle im Modul mod_tls für ProFTP der erst kürzlich veröffentlichten Version 1.3.0a und früher kann von einem Angreifer dazu ausgenutzt werden, beliebigen Programmcode mit den Privilegien des ProFTP-Daemons auf dem beherbergenden Rechnersystem auszuführen (CVE-2006-6170). Eine weitere Pufferüberlaufschwachstelle in den Routinen zur Verarbeitung von FTP-Kommandos kann offenbar von einem Angreifer dazu ausgenutzt werden, den Dienst in einen unbenutzbaren Zustand zu versetzen (Denial-of-Service) und potentiell beliebigen Programmcode auf dem beherbergenden Rechnersystem auszuführen. Dies ist jedoch umstritten, insbesondere die ProFTP-Entwickler zweifeln an der Ausnutzbarkeit. Sie argumentieren, dass die relevanten Speicherbereiche vor Wiederverwendung explizit überschrieben würden und daher nicht für einen Angriff ausgenutzt werden könnten. (CVE-2006-6171)

(og)


Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/


https://cert.uni-stuttgart.de/ticker/article.php?mid=1338