Sie sind hier: Home » Aktuelle Meldungen » Meldung
Meldung Nr: RUS-CERT-308

[Microsoft/VeriSign] Update zur Überprüfung auf zurückgezogene Zertifikate
(2001-03-30 06:45:03+00) Druckversion

Quelle: http://www.microsoft.com/technet/security/bulletin/MS01-017.asp

Microsoft stellt ein Update zur Überprüfung von zurückgezogenen Zertifikaten zur Verfügung.

Betroffene Systeme

  • Microsoft Windows 95
  • Microsoft Windows 98
  • Microsoft Windows Me
  • Microsoft Windows NT 4.0
  • Microsoft Windows 2000
  • Microsoft Windows XP Beta 2

Beschreibung
Ende Januar stellte VeriSign zwei Zertifikate auf Microsoft Corporation aus, das den Inhaber berechtigt, Programme und aktive Inhalte als sicher zu zertifizieren.

Nun stellt Microsoft ein Update zur Verfügung, welches eine lokale Certificate Revocation List (CRL) installiert. Diese CRL beinhaltet die falsch ausgestellten Zertifikate von VeriSign wodurch selbige als widerrufen gelten. Sollten Zertifikate keine Eintragungen für den CRL Distribution Point (CDP) (Verweis auf eine CRL) besitzen, wird fortan die lokale CRL auf zurückgezogene Zertifikate überprüft. Ferner wird durch das Update die CRL Überprüfung von Softwarehersteller-Zertifikaten im Microsoft Internet Explorer aktiviert.

Gefahrenpotential
mittel

Gegenmaßnahmen

(tf)

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/

Vorherige Meldung Weitere Meldungen... Nächste Meldung

Bitte lesen Sie auch die Grundsätze, nach denen das RUS-CERT Tickermeldungen veröffentlicht. Der regelmäßige Bezug von Tickermeldungen über E-Mail und RSS-Feed ist ebenfalls möglich.