Stabsstelle DV-Sicherheit der
Universität Stuttgart (RUS-CERT)
https://cert.uni-stuttgart.de
logo
Meldung Nr: RUS-CERT-360

[MS/HyperTerminal] Buffer overflow im HyperTerminal-Programm
(2001-05-28 08:11:09+00)

Quelle: http://cert.uni-stuttgart.de/archive/bugtraq/2001/05/msg00245.html

Das HyperTerminal-Programm unter Microsoft Windows besitzt einen buffer overflow bug, wodurch beispielsweise mittels einer HTML Email beliebiger Programmcode mit den Privilegien des die Email betrachtenden Benutzers ausgeführt werden kann.

Betroffene Systeme

Typ der Verwundbarkeit
buffer overflow bug

Beschreibung
Durch einen buffer overflow bei der Verarbeitung eines unkorrekt formulierten telnet-URL kann beliebiger Programmcode ausgeführt werden. Voraussetzung dafür ist lediglich, daß das HyperTerminal-Programm als default Telnet-Client fungiert, was bei Windows 9x/ME nicht jedoch bei Windows 2000 der Fall ist. Diese Schwachstelle könnte beispielsweise mittels einer HTML Email, die einen arglistigen telnet-URL beinhaltet, ausgenutzt werden. Dabei würde der enthaltene Programmcode mit den Privilegien des die HTML Email Betrachtenden ausgeführt.

Ein weiterer buffer overflow tritt bei der Verarbeitung von überlangen Sessionfiles, den HyperTerminal Konfigurationsdateien, auf. Mittels eines arglistigen Sessionfile könnte beliebiger Programmcode, mit den Privilegien des angemeldeten Benutzers ausgeführt werden. Von dieser Schwachstelle ist neben Windows 9x/ME und Windows 2000 auch Windows NT 4.0 betroffen.

Auswirkung
Ausführung beliebigen Programmcodes
mit den Rechten des jeweiligen Benutzers

Gefahrenpotential
hoch
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Gegenmaßnahmen
Microsoft stellt teilweise Patches zur Behebung dieser Schwachstellen zur Verfügung, allerdings liegen für Windows 9x/Me noch keine dt. Versionen vor.

Workaround

  1. Deinstallieren Sie das HyperTerminal-Programm (Systemsteuerung | Software | Windows Komponenten hinzufügen/entfernen)
  2. Tragen Sie das HyperTerminal-Programm als standard telnet-Client in der Registry aus:
      Editieren Sie dazu (mittels regedit.exe) folgenden Registry-Schlüssel:
      HKEY_Classes_Root/telnet/shell/open
      und ändern
      command:REG_SZ: C:\Program Files\Windows NT\hypertrm.exe /t %1
      beispielsweise in
      command:REG_SZ: rundll32.exe url.dll,TelnetProtocolhandler %1 (für Windows 2000) ab.

Weitere Information zu diesem Thema

(tf)

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/


https://cert.uni-stuttgart.de/ticker/article.php?mid=360