Stabsstelle DV-Sicherheit der
Universität Stuttgart (RUS-CERT)
https://cert.uni-stuttgart.de
logo
Meldung Nr: RUS-CERT-1511

[Generic/Mozilla] Mehrere Schwachstellen in Firefox, Thunderbird und Seamonkey
(2009-02-04 14:10:52.518017+00)

Quelle: http://www.mozilla.org/security/known-vulnerabilities/firefox30.html

Mehrere Schwachstellen im verbreiteten Webbrowser Firefox, können von einem Angreifer dazu ausgenutzt werden, Programmcode auf dem beherbergenden System auszuführen, ausführbaren Code in angezeigte Seiten einzuschleusen (cross-site scripting) oder beliebige Dateien oder Cookies auszulesen. Die Schwachstellen betreffen z.T. auch Thunderbird und Seamonkey.

Inhalt

Zusammenfassung

Betroffene Systeme

Nicht betroffene Systeme

Einfallstor

Angriffsvoraussetzung

Angriffsvektorklasse

Auswirkung

Typ der Verwundbarkeit

Gefahrenpotential


(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Beschreibung

Workaround

Hinweis: Diese Maßnahmen beheben die Schwachstellen nicht, sie verhindern lediglich ihre Ausnutzung bzw. schränken den Kreis der möglichen Angreifer ein. Ein Workaround sollte nicht als Dauerlösung angewandt werden! Es sollten die empfohlenen Gegenmaßnahmen ergriffen werden, sobald diese verfügbar sind.

Gegenmaßnahmen

Vulnerability ID

Weitere Information zu diesem Thema

(og)

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/


https://cert.uni-stuttgart.de/ticker/article.php?mid=1511