Stabsstelle DV-Sicherheit der
Universität Stuttgart (RUS-CERT)
https://cert.uni-stuttgart.de
logo
Meldung Nr: RUS-CERT-1131

[Generic/DCE] Denial of Service Angriff durch RPC-Anfrage (Update)
(2003-08-11 12:51:03.494677+00)

Quelle: http://www.kb.cert.org/vuls/id/377804

Verschiedene Distributed Computing Environment (DCE) Implementierungen weisen eine Denial of Service (DoS) Schwachstelle auf. Diese Schwachstelle wird z.B. beim Scannen nach bzgl. MS03-026 verwundbaren Microsoft Betriebssystemen nicht intendiert ausgenutzt, wodurch der DCE-Dienst bis zu einem Neustart gestört wird.

Betroffene Systeme

Einfallstor
RPC-Anfrage auf TCP-Port 135

Auswirkung
Denial of Service (DoS) des DCE-Dienstes

Gefahrenpotential
niedrig bis mittel
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Beschreibung
Die Distributed Computing Environment (DCE) Laufzeit-Bibliothek verschiedener Implementierungen weist eine Denial of Service (DoS) Schwachstelle auf. Diese Schwachstelle führt beim Scannen nach bzgl. MS03-026 verwundbaren Windows-Systemen zu einem Absturz des DCE-Dienstes.

Gegenmaßnahmen
Bislang liegt nur von wenigen Herstellern ein(e) Patch/Reaktion vor:

Vulnerability ID

Revisionen dieser Meldung

(tf)

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/


https://cert.uni-stuttgart.de/ticker/article.php?mid=1131