Stabsstelle DV-Sicherheit der
Universität Stuttgart (RUS-CERT)
https://cert.uni-stuttgart.de
logo
Meldung Nr: RUS-CERT-1398

[Generic/BIND] Schwachstellen in BIND 9 - Exploit verfügbar (UPDATE)
(2007-07-25 21:02:56.445958+00)

Quelle: http://archive.cert.uni-stuttgart.de/bugtraq/2007/07/msg00265.html

Eine Schwachstelle im DNS-Serversystem BIND 9 ermöglicht einem Angreifer, den DNS-Cache mit manipulierten Daten zu füllen (sog. DNS cache poisoning). Mittlerweile wurde funktionierender Exploitcode veröffentlicht.

Betroffene Systeme

Nicht betroffene Systeme

Einfallstor
DNS-Transaction

Auswirkung
Manipulation des DNS Cache
(dns cache poisoning)

Typ der Verwundbarkeit
Implementierungsfehler
(implementation flaw)

Gefahrenpotential
Je nach Szenario:
mittel bis hoch
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Beschreibung
Die Generierung nicht ausreichend zufälliger query ids im DNS-Serversystem BIND 9 ermöglicht einem Angreifer, den DNS-Cache eines betroffenen Systems mit manipulierten Daten zu füllen (sog. DNS cache poisoning). Eine solche Schwachstelle kann ausgenutzt werden, um Nutzern eines betroffenen DNS-Servers falsche Antworten zu geben und so z.B. Pharming-Attacken durchzuführen.

Gegenmaßnahmen
Installation von

Vulnerability ID

Exploit Status

Weitere Information zu diesem Thema

Revisionen dieser Meldung

(og)

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/


https://cert.uni-stuttgart.de/ticker/article.php?mid=1398