You are here: Home » Aktuelle Meldungen » Meldung
Sorry, this page is not translated yet.
Meldung Nr: RUS-CERT-847

[MS/IIS] Pufferüberlaufschwachstelle in HTR-ISAPI-Erweiterung
(2002-06-14 07:04:02.538549+00) Druckversion

Quelle: http://www.microsoft.com/technet/treeview/default.asp?url=/technet/security/bulletin/MS02-028.asp

Die Microsoft IIS-Webserver weisen in der HTR-ISAPI-Erweiterung eine weitere Pufferüberlaufschwachstelle auf.

Betroffene Systeme

  • Microsoft Internet Information Server 4.0
  • Microsoft Internet Information Services 5.0
Frühere IIS-Varianten (z.B. IIS 3.0) werden von Microsoft nicht mehr unterstützt und auch nicht mehr auf etwaige Schwachstellen getestet.

Nicht betroffene Systeme

  • Microsoft Internet Information Services 5.1
  • Microsoft Internet Information Services 6.0 (beta)

Einfallstor
speziell formulierte HTTP-Anfrage

Auswirkung
Ausführung beliebigen Programmcodes mit SYSTEM- bzw. IWAM_computername-Privilegien

Typ der Verwundbarkeit
buffer overflow bug

Gefahrenpotential
sehr hoch
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Kontext
Die HTR-ISAPI-Erweiterung wurde von Microsoft mit dem IIS 2.0 eingeführt und dient dem dynamischen Erzeugen von Webseiten. Die HTR-Script-Technologie wurde mit dem IIS 4.0 durch Active Server Pages (ASP) abgelöst. Allerdings ist HTR aus Abwärtskompatibilitätsgründen auf aktuellen Versionen des IIS installiert/aktiviert und dient nun normalerweise nur noch zur Änderung der Passwörter über ein Webfrontend.

Beschreibung
Durch einen Rechenfehler in der Implementierung der HTR-ISAPI-Erweiterung wird die Länge des für chunk encoding benötigten Puffers falsch berechnet. In der Folge weist die HTR-ISAPI-Erweiterung eine Pufferüberlaufschwachstelle auf, durch die Angreifer beliebigen Programmcode über eine Netzwerkverbindung ausführen können. Der Programmcode wird bei dem IIS 4.0 standardmäßig mit SYSTEM-Privilegien, bei dem IIS 5.0 mit IWAM_computername-Privilegien ausgeführt. Die HTR-ISAPI-Erweiterung ist standardmäßig aktiviert.

Workaround
Diverse ISAPI-Erweiterungen für den IIS hatten bereits Pufferüberlaufschwachstellen. Es wird dringend angeraten nur die ISAPI-Erweiterungen zu aktivieren, die benötigt werden, und die restlichen, standardmäßig installierten ISAPI-Filter zu entfernen. Eine Anleitung entnehmen Sie bitte z.B. der RUS-CERT Microsoft IIS 5 Security Checklist bzw. der Microsoft Secure Internet Information Services 5 Checklist.

Gegenmaßnahmen
Microsoft stellt Patches zur Verfügung:

Vulnerability ID

Weitere Information zu diesem Thema

(tf)

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/

Vorherige Meldung Weitere Meldungen... Nächste Meldung

Bitte lesen Sie auch die Grundsätze, nach denen das RUS-CERT Tickermeldungen veröffentlicht. Der regelmäßige Bezug von Tickermeldungen über E-Mail und RSS-Feed ist ebenfalls möglich.