You are here: Home » Aktuelle Meldungen » Meldung
Sorry, this page is not translated yet.
Meldung Nr: RUS-CERT-750

[Generic/JRE] Schwachstelle im Bytecode Verifier der JRE
(2002-03-19 16:31:41+00) Druckversion

Quelle: http://cert.uni-stuttgart.de/archive/bugtraq/2002/03/msg00283.html

Der Bytecode Verifier der Java Runtime Environment (JRE) besitzt eine Schwachstelle, die einem untrusted Applet eine nicht autorisierte Privilegienerweiterung ermöglicht und dazu ausgenutzt werden kann, beliebigen Programmcode mit den Rechten des JRE-Prozesses auszuführen.

Betroffene Systeme

  • Netscape 6.2.1 und frühere Versionen
  • Netscape Communicator 4.79 und frühere Versionen
  • Microsoft VM bis einschließlich Build 3802; dies betrifft im einzelnen:
    • Microsoft Internet Explorer 4.x
    • Microsoft Internet Explorer 5.x
    • Microsoft Internet Explorer 6.0
    Bitte lesen Sie zu einer weiteren Schwachstelle in diesen IE-Versionen die RUS-CERT-Meldung#728: [MS/IE] Umleitung von Webseiten bei der Verwendung eines Proxy-Servers.
  • Microsoft Windows Production Releases (Sun)
    • SDK und JRE 1.3.1_01a oder frühere Versionen
    • SDK und JRE 1.3.0_05 oder frühere Versionen
    • SDK und JRE 1.2.2_010 oder frühere Versionen
    • JDK und JRE oder frühere Versionen
  • Sun/Solaris Operating Environment (OE) Reference Releases
    • SDK und JRE 1.2.2_010 oder frühere Versionen
    • JDK und JRE 1.1.8_008 oder frühere Versionen
  • Sun/Solaris OE Production Releases
    • SDK und JRE 1.3.1_01 oder frühere Versionen
    • SDK und JRE 1.3.0_05 oder frühere Versionen
    • SDK und JRE 1.2.2_10 oder frühere Versionen
    • JDK und JRE 1.1.8_14 oder frühere Versionen
  • Linux Production Releases (Sun)
    • SDK und JRE 1.3.1_01 oder frühere Versionen
    • SDK und JRE 1.3.0_05 oder frühere Versionen
    • SDK und JRE 1.2.2_010 oder frühere Versionen
  • Versionen vor SDK und JRE 1.2.2 sowie JDK und JRE 1.1.8 für Microsoft Windows and Sun/Solaris sind ebenfalls gegen diese Schwachstelle verwundbar und sollten nicht länger in Betrieb bleiben.
  • Möglicherweise weitere Java-Implementierungen anderer Hersteller

Nicht betroffene Systeme

  • Java 2 SDK, Standard Edition, Version 1.4

Einfallstor
arglistiges Java-Applet

Auswirkung
Ausführung beliebigen Programmcodes mit den Privilegien des JRE-Prozesses (üblicherweise des ausführenden Benutzers) durch ein untrusted Applet.
(remote user compromise)

Typ der Verwundbarkeit
design flaw

Gefahrenpotential
mittel bis hoch
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Beschreibung
Eine Schwachstelle in der Java Runtime Environment (JRE) ermöglicht einem untrusted Applet die Sicherheitsbeschränkungen der Sandbox zu umgehen und beliebigen Programmcode mit den Privilegien des Benutzers auszuführen. Ein entsprechend implementiertes Java-Applet kann z. B. über einen Webserver, der von einem Benutzer mittels eines Browsers besucht wird, auf das anzugreifende System gebracht werden. Führt der Benutzer dieses Applet sodann in einer verwundbaren JRE aus, so ist das Applet und damit der Angreifer in der Lage, beliebige Operationen im Benutzerkontext auf dem beherbergenden Rechner auszuführen. Mittelbar kann dies unter Umständen zur Kompromittierung des beherbergenden Rechnersystems ausgenutzt werden.

Ein untrusted Applet ist ein Java-Applet, das weder durch eine Signatur noch durch eine Bestätigung des Benutzers den Status eines trusted Applet besitzt und daher nicht autorisiert ist, auf geschützte Ressourcen des beherbergenden Systems zuzugreifen.

Gegenmaßnahmen

Vulnerability ID

Weitere Information zu diesem Thema

(og)

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/

Vorherige Meldung Weitere Meldungen... Nächste Meldung

Bitte lesen Sie auch die Grundsätze, nach denen das RUS-CERT Tickermeldungen veröffentlicht. Der regelmäßige Bezug von Tickermeldungen über E-Mail und RSS-Feed ist ebenfalls möglich.