You are here: Home » Aktuelle Meldungen » Meldung
Sorry, this page is not translated yet.
Meldung Nr: RUS-CERT-1343

[Generic/TYPO3] Schwachstelle(n) in TYPO3
(2006-12-20 15:13:28.069736+00) Druckversion

Quelle: http://typo3.org/news-single-view/?tx_newsimporter_pi1%5BshowItem%5D=0&cHash=e4a40a11a9#single

Mindestens eine Schwachstelle in der Sprachprüfung des HTML-Editors rtehtmlarea des Content Management Framework-Systems TYPO3 kann von einem Angreifer dazu ausgenutzt werden, beliebigen Programmcode mit den Privilegien des jeweiligen TYPO3-Prozesses auf dem beherbergenden Rechnersystem auszuführen. Der Angreifer benötigt dazu keinen authentifizierten Zugriff auf das beherbergende Rechnersystem sondern lediglich Zugriff auf das Web-Interface. Die verwundbaren Komponenten (rtehtmlarea Version 0.7.5 bis 1.4.2) sind ab TYPO3 4.0 standardmäßig installiert und aktiv, für ältere Versionen gibt es nachinstallierbare Erweiterungen.
Es wird dringend empfohlen, auf eine aktualisierte Version von TYPO3 (4.0.4 oder 4.1beta2) umzusteigen, bzw. eine aktuelle Version von rtehtmlarea zu installieren.
Die Schwachstelle ist nicht ausnutzbar, wenn für PHP der safe_mode aktiviert ist, weshalb dringend empfohlen wird, dies als temporäre Gegenmaßnahme anzuwenden. Dies kann jedoch zu Funktionseinschränkungen führen. (CVE-2006-6690)

(og)

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/

Vorherige Meldung Weitere Meldungen... Nächste Meldung

Bitte lesen Sie auch die Grundsätze, nach denen das RUS-CERT Tickermeldungen veröffentlicht. Der regelmäßige Bezug von Tickermeldungen über E-Mail und RSS-Feed ist ebenfalls möglich.