You are here: Home » Aktuelle Meldungen » Meldung
Sorry, this page is not translated yet.
Meldung Nr: RUS-CERT-1444

[Generic/CUPS] Schwachstelle im Common Unix Printing System
(2008-04-11 10:52:16.559545+00) Druckversion

Quelle: http://www.cups.org/str.php?L2790

Eine Schwachstelle in den Routinen zur Verarbeitung von PNG-Bildern des Common Unix Printing Systems der Version 1.3.x (inklusive Version 1.3.7) kann von einem Angreifer dazu ausgenutzt werden, beliebigen Programmcode auf dem beherbergenden Rechnersystem mit den Privilegien des cupsd auszuführen oder es in einen unbenutzbaren Zustand zu versetzen.

Betroffene Systeme

  • CUPS 1.3.x

Nicht betroffene Systeme

  • CUPS 1.4.x

Einfallstor
PNG-Datei als Druckauftrag an CUPS (port 631/tcp)

Angriffsvoraussetzung

  • Zugriff auf ein gültiges Benutzerkonto
    (credentials)
  • Zugriff auf ein Netzwerk, über das Druckaufträge an ein verwundbares System gesandt werden können
    (network)

Angriffsvektorklasse

  • über ein nichtprivilegiertes Benutzerkonto
    (local)
  • über eine Netzwerkverbindung
    (remote)

Auswirkung

  • Ausführung beliebigen Programmcodes auf dem beherbergenden Rechnersystem mit den Privilegien des cupsd-Prozesses. Dies sind im Allgemeinen root-Privilegien. Bei entsprechender Konfiguration kann eingestellt werden, dass der Server bei externen Aufträgen mit anderen (geringeren) Privilegien läuft.
    (system compromise)
  • Versetzen des CUPS-Dienstes bzw. des beherbergenden Systems in einen unbenutzbaren Zustand
    (denial of service)

Typ der Verwundbarkeit
Pufferüberlaufschwachstelle
(buffer overflow bug)

Gefahrenpotential
hoch bis sehr hoch
(Hinweise zur Einstufung des Gefahrenpotentials.)

Beschreibung
Eine Pufferüberlaufschwachstelle in den Routinen zur Verarbeitung von PNG-Bildern des Common Unix Printing System kann von einem Angreifer dazu ausgenutzt werden, das beherbergende Rechnersystem in einen unbenutzbaren Zustand zu versetzen oder beliebigen Programmcode mit den Privilegien des cupsd-Prozesses auf dem beherbergenden Rechnersystem auszuführen. Da der cupsd-Prozesses üblicherweise root-Privilegien besizt, führt eine erfolgreiche (lokale) Ausnutzung der Schwachstelle in diesem Fall zur Kompromittierung des beherbergenden Rechnersystems. Bei entsprechender Konfiguration kann eingestellt werden, dass der Server bei externen Aufträgen mit anderen (geringeren) Privilegien läuft.

Zur erfolgreichen Ausnutzung der Schwachstelle ist es erforderlich, dass der Angreifer Druckaufträge an CUPS auf einem betroffenen System zu senden. Je nach Konfiguration kann dies von lokal auf dem beherbergenden Rechnersystem angemeldeten Benutzern oder über eine Netzwerkverbindung von zugelassenen anderen Rechnersystemen aus erfolgen.

Workaround

  • Strenge Einschränkung des Zugriffs zu Netzwerk-Druckserver auf vertrauensürdige Rechnersysteme

Gegenmaßnahmen

Vulnerability ID

(og)

Hinweis
Die in diesem Text enthaltene Information wurde für die Mitglieder der Universität Stuttgart recherchiert und zusammengestellt. Die Universität Stuttgart übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte. Dieser Artikel darf ausschließlich in unveränderter Form und nur zusammen mit diesem Hinweis sowie dem folgenden Copyrightverweis veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung unter diesen Bedingungen an anderer Stelle ist ausdrücklich gestattet.

Copyright © 2017 RUS-CERT, Universität Stuttgart, https://cert.uni-stuttgart.de/

Vorherige Meldung Weitere Meldungen... Nächste Meldung

Bitte lesen Sie auch die Grundsätze, nach denen das RUS-CERT Tickermeldungen veröffentlicht. Der regelmäßige Bezug von Tickermeldungen über E-Mail und RSS-Feed ist ebenfalls möglich.